Gleich wenn es die Sicherheitsvorkehrungen und Hygieneauflagen wieder zulassen – im Mai oder Juni – wollten vornehmlich junge Surberger Musikanten den musikalisch verloren gegangenen Frühling mit einem kleinen Kirchenkonzert nachholen. Es hat länger gedauert, denn auch der Sommer ist kulturell und musikalisch ausgefallen. Aber mit großer Motivation und nach vielen Proben konnten sie jetzt mit einer „Fröhlichen Serenade“ in der Pfarrkirche St. Georg die begeisterten Zuhörer erfreuen.

 

Die Gruppen setzten sich zusammen aus dem Blechbläserquintett, den jungen Holzbläsern und dem Klarinettenduo, allesamt Mitglieder der Musikkapelle Surberg-Lauter, sowie der Söllnerbergmusi als Gäste. Die wohlgewählten Musikstücke aus Klassik und Volksmusik begleiteten Schorsch und Sepp Wimmer mit verbindenden Worten. Zum Schluss spielten alle Musikanten gemeinsam und zum Mitsingen das Tiroler Volkslied „Fein sein, beinander bleib´n“. Der wohlverdiente und nicht enden wollende Applaus am Schluss des Konzerts zeigte den Musikanten, wie sehr den Zuhörern die Musikauswahl und deren Darbietung gefallen hatte.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.